Vulkanhof – unsere Auszeichnungen

Auszeichnungen sind etwas Besonderes und jede für sich genommen ist es eine Bestätigung für unser Tun und Handeln. Egal ob im Bereich der Nachhaltigkeit, der Qualität unseres Ziegenkäses oder auch im Design-Foto und Marketingbereich – wir freuen uns immer – und machen uns auch ein wenig stolz 🙂

Ceres Award 2022 Logo Unternehmerin des Jahres Vulkanhof

CERES AWARD 2022: Manuela Holtmann wird "Unternehmerin des Jahres 2022"

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Jury hat sich für Manuela Holtmann als Unternehmerin des Jahres entschieden, „da sie genau weiß, was sie will. Trotz struktureller Nachteile, ist sie mutig ihren eigenen Weg gegangen. Jeden Tag stellt sie sich neu auf ihre Kunden ein. Die Unternehmerin des Jahres 2022 zeigt, wie Erfolg in der Landwirtschaft geht“, erklären die Jurorinnen in ihrer Begründung. Jurorinnen in dieser Kategorie sind Anke Fritz von agrarheute, Sanna Karolszyk von Corteva und Juliane Vees vom Deutschen Landfrauenverband.

Im Rahmen des CeresAward wurden wir unter anderem vom SWR und agrarheute besucht.
Die Links zu den Beiträgen findet ihr nachfolgend:

CERES AWARD 2022: Manuela Holtmann aus Gillenfeld ist Deutschlands beste Unternehmerin


Beim diesjährigen CERES AWARD ist Manuela Holtmann aus Gillenfeld im Landkreis Vulkaneifel bester Unternehmerin geworden. agrarheute, die führende Informationsquelle zur deutschen Landwirtschaft aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, verlieh ihr heute den Sieg im Rahmen der festlichen Gala „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin. 
 
Manuela Holtmann erzeugt auf ihrem landwirtschaftlichen Betrieb Ziegenkäse, den sie deutschlandweit vertreibt. Erst 1995 wurde der ehemalige Milchviehbetrieb komplett auf Ziegenhaltung umgestellt. Die für die Eifel untypische Bewirtschaftungsform erwies sich als voller Erfolg. Für echte Ziegenkäse-Fans ist Manuela Holtmann ins Crowdfarming eingestiegen: Wer eine Ziege adoptiert, bekommt die verschiedenen Käsespezialitäten nach Hause geschickt. Und wem nur Käse essen allein nicht ausreicht, der kann auf dem Hof die 2.000 Jahre alte Kunst der Käseherstellung erlernen. „Wir haben uns hier auf dem Betrieb vor über 25 Jahren zum Ziel gesetzt, den Verbrauchern die Landwirtschaft zu zeigen“, betont die Landwirtin.  
Die Jury hat sich für Manuela Holtmann als Unternehmerin des Jahres entschieden, „da sie genau weiß, was sie will. Trotz struktureller Nachteile, ist sie mutig ihren eigenen Weg gegangen. Jeden Tag stellt sie sich neu auf ihre Kunden ein. Die Unternehmerin des Jahres 2022 zeigt, wie Erfolg in der Landwirtschaft geht“, erklären die Jurorinnen in ihrer Begründung. Jurorinnen in dieser Kategorie sind Anke Fritz von agrarheute, Sanna Karolszyk von Corteva und Juliane Vees vom Deutschen Landfrauenverband. 
Simon Michel-Berger, Chefredakteur agrarheute, gratuliert dem Landwirt des Jahressowie allen Kategoriengewinnern herzlich. Er erklärte: „Die CERES-Landwirte zeigen, wie man den eigenen Betrieb auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten weiterentwickeln und zukunftsfest machen kann“. Standardlösungen würden sich für viele Landwirte heute nicht mehr auszahlen. An die Landwirte appelliert er: „Geht heute schon die Herausforderungen von morgen an! Wer dabei den Mut und den Fleiß hat, neue Dinge auszuprobieren und konsequent weiterzuentwickeln, wird auch den eigenen Betrieb zukunftsfest machen.“ Die Anforderungen, die heutzutage an die Landwirtschaft gestellt werden, seien groß. Gerade bäuerliche Tugenden seien hier eine wichtige Stütze: „Die Liebe zur Landwirtschaft und zum eigenen, oft viele Generationen bestehenden Hof prägt die Arbeitsweise vieler Landwirtinnen und Landwirte“, betont Michel-Berger. 
Der CERES AWARD, der in diesem Jahr zum 9. Mal stattfindet, gilt als besonders hohe Auszeichnung in der deutschen Landwirtschaft. Als Preisgeld winken dem Gesamtsieger, dem Landwirt des Jahres, 20.000 Euro für ein Projekt, das das Ansehen der Landwirtschaft in der Bevölkerung stärkt. Die Sieger der Einzelkategorien erhalten jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro. Rund 200 Landwirte aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland haben sich in diesem Jahr dafür in den 10 Kategorien Ackerbauer, Energielandwirt, Biolandwirt, Junglandwirt, Rinderhalter, Schweinehalter, Geflügelhalter, Manager, Unternehmerin und Geschäftsidee beworben. 
Entscheidend für die Teilnahme waren nicht Höchstleistungen auf dem Feld oder im Stall, sondern beste wirtschaftliche Ergebnisse bei gleichzeitiger Berücksichtigung bäuerlicher Unternehmertugenden wie Mut, Ideenreichtum und Verantwortungsbewusstsein für Mensch, Tier und Natur. 30 von ihnen, drei je Kategorie, hatte die Jury anhand eines umfangreichen Bewertungssystems anschließend in die Shortlist gewählt und auf ihren Höfen beurteilt. Zusammengesetzt sind die Jurorenteams aus je einem agrarheute-Fachredakteur, einem Repräsentanten eines Fachverbandes sowie einem Vertreter des jeweiligen Kategoriensponsors. Auf der festlichen Gala „Nacht der Landwirtschaft“ hat agrarheute die 10 Kategoriensieger sowie den Gesamtsieger, den Landwirt des Jahres, verkündet und ausgezeichnet. 
Holtmann hat sich in der Kategorie Unternehmerin gegenüber Karin Kopold aus Bayern und Urte Meves aus Schleswig-Holstein durchgesetzt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM DIESJÄHRIGEN CERES-AWARD
 
 
Die 10 Kategoriensieger des CERES AWARD im Überblick:
• Valentin Seiringer aus Österreich (Kategorie Ackerbau)
• Sönke Strampe aus Niedersachsen (Kategorie Biolandwirt)
• Rainer Carstens aus Schleswig-Holstein (Kategorie Energielandwirt)
• Holger Hogt aus Niedersachsen (Kategorie Geflügelhalter)
• Christoph Brandtner aus Österreich (Kategorie Geschäftsidee)
• Stefan Golze aus Niedersachsen (Kategorie Junglandwirt)
• Benedikt Bösel aus Brandenburg (Kategorie Manager und Landwirt des Jahres)
• Frieder Meidert aus Bayern (Kategorie Rinderhalter)
• Andreas Sprengel aus Niedersachsen (Kategorie Schweinehalter)
• Manuela Holtmann aus Rheinland-Pfalz (Kategorie Unternehmerin
Mehr über den CERES AWARD und die Sieger erfahren Sie unter: 
www.ceresaward.de/shortlist-2022/
https://www.facebook.com/ceresaward.landwirtschaft
https://www.instagram.com/ceresaward2022/
Hintergrund 
Allgemein: Entscheidend für den Sieg sind nicht Höchstleistungen auf dem Feld oder im Stall, sondern beste wirtschaftliche Ergebnisse bei gleichzeitiger Berücksichtigung bäuerlicher Unternehmertugenden wie Mut, Ideenreichtum und Verantwortungsbewusstsein für Mensch, Tier und Natur. Als Preisgeld winken dem Gesamtsieger 20.000 Euro für ein Projekt, das das Ansehen der Landwirtschaft in der Bevölkerung stärkt. Die Sieger der Einzelkategorien erhalten jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro. 
Namenspatin für den CERES AWARD ist Ceres, die römische Göttin des Ackerbaus, der Fruchtbarkeit, des Wachsens und Gedeihens. Diese Namenspatenschaft drückt aus, dass – egal wie Landwirte heute ihre Betriebe ausrichten – die Grundlage für ihre Arbeit der Boden ist und sein Erhalt im Mittelpunkt verantwortungsvoller Bewirtschaftung steht.
Initiator des CERES AWARD ist agrarheute, einer der führenden überregionalen Fachtitel für Landwirte im deutschsprachigen Raum aus dem Hause dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag.
Ideelle Partner des CERES AWARD sind: Agentur für Erneuerbare Energien, Bund der Deutschen Landjugend (BDL), Bundesverband Rind und Schwein e.V., Deutscher Bauernverband (DBV), Deutscher LandFrauenverband (dlv), Deutscher Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfung (DLQ) sowie Verband der Landwirtschaftskammern (VLK).
Sponsoren des CERES AWARD sind die Landwirtschaftliche Rentenbank (Hauptsponsor), Corteva Agriscience (Kategoriesponsor Unternehmerin), Einböck (Kategoriesponsor Biolandwirt), Lemken (Kategoriesponsor Ackerbauer), Mitas (Kategoriesponsor Junglandwirt), die R+V Versicherung (Kategoriesponsor Energielandwirt), respeggt group (Kategoriesponsor Geflügelhalter), Trelleborg (Kategoriesponsor Geschäftsidee) sowie Vion (Kategoriesponsor Schweinehalter).
Schirmherr des CERES AWARD ist DBV-Präsident Joachim Rukwied.
Über agrarheute – die führende Informationsquelle zur deutschen Landwirtschaft
agrarheute berichtet über alle relevanten landwirtschaftlichen Themen aus Politik und Gesellschaft, analysiert Märkte und entdeckt Trends. Die Fachredakteure vermitteln Wissen zu Management, Pflanzenbau, Technik und Tierhaltung. Neben agrarheute.comerscheint agrarheute auch als Monatszeitschrift und ist live zu erleben – unter anderem beim CERES AWARD.
Über Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH
dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag gehört zu den Top-10 Fachverlagen in Deutschland. Rund 400 Mitarbeiter erwirtschaften mit mehr als 40 Print- und Online-Medien zu Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Landleben über 80 Mio. Euro Umsatz im Jahr. Damit ist dlv europaweit eines der erfolgreichsten Medienhäuser rund um die Themen Landwirtschaft und Natur. Das medienübergreifende Portfolio reicht von Fachzeitschriften und Special Interest Magazinen über Online-Portale, Online-Shops und mobile Apps bis hin zu Veranstaltungen und Marktforschung. Über unsere Beteiligungen ist dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag unter dem Leitgedanken „think global, act local“ in insgesamt 20 Ländern Europas und in Nordamerika aktiv.
Kontakt:
Agnes Michel-Berger
Pressebüro AGI
Tel.: 0160 97228395
E-Mail: agnes.michel-berger@agi-agrar.de

Quelle:
dlv Deutscher LandwirtschaftsverlagUnternehmenskommunikation / Pressearbeit

Deutsche LandFrauen Logo 2022 Fulda Auszeichnung

Deutscher LandFrauenverband ehrt die drei „LandFrauen des Jahres“ 2022

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Manuela wurde in diesem Jahr am 05.07.2022 zur „LandFrauen mit Ideen – Unternehmerinnen des Jahres“ in Fulda ausgezeichnet.

„Die Landwirtschaft und die ländlichen Räume brauchen weibliches Unternehmerinnentum, weil es zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Entwicklung beiträgt. Die drei Gewinnerinnen zeigen, dass es sich lohnt, neue Wege zu gehen. Genau deshalb bittet der dlv sie als innovative Botschafterinnen gerne auf die Bühne“, begründet Juliane Vees die Bedeutung der Auszeichnung.

Nicola Lemken ergänzt: „Der Wettbewerb gibt den engagierten Frauen ein Forum mit Strahlkraft. Träume und Ideen für Selbstständigkeit im ländlichen Raum brauchen in Zeiten des Wegzugs gut ausgebildeter Menschen in die Städte besondere Unterstützung. Als Unternehmerin appelliere ich an die Frauen: Wagen Sie den Sprung, es lohnt sich!“ (Quelle: www.landfrauen.info) / (Fotos Veranstaltung/Quelle: x21.de)

Bundespreis Regiokommune 2016
vulkanhof ziegenkäse eifel vulkaneifel

Das Projekt „ Lernort Vulkanhof“ in Gillenfeld wurde mit dem Bundespreis Regiokommune 2016  ausgezeichnet

Lernort Vulkanhof – Natur spüren, riechen, anfassen und schmecken.

Die Kinder können auf unserem Bauernhof die Millionen Jahre alte Vulkanerde anfassen, auf der wir das Futter für unsere Ziegen anbauen. Futter bestimmen, Heu und Stroh wiegen, eigenen Käse machen. Wir machen die Herkunft und Herstellung von  Lebensmitteln  sichtbar vom Boden bis zum Verkauf. Hier lernen die Kinder den Wert von Lebensmittel und die Verantwortung für Tiere kennen und schätzen. Bewusstseinsbildung schon im Kindesalter, regionale Wertschöpfung, Stärkung der regionalen Wirtschaft und gesunde Ernährung sind weitere Aspekte. Wenn sich Kinder und Jugendliche mit unserer Region, ihren Produkten und regionalen Werten identifizieren, können wir die Bleibeorientierung erhöhen und so zur Vision der Gesunden Verbandsgemeinde Daun beitragen. www.daun.de/wege 

Dank der Unterstützung der Verbandsgemeinden Daun und Ulmen sowie der Volksbank Rhein-Ahr-Eifel konnte das Projekt „Lernort Vulkanhof“ auf den Weg gebracht werden.

Zum ersten Mal hat der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. den Bundespreis Regio-Kommune an herausragende kommunal unterstützte Projekte, die Stadt und Land verbinden, vergeben. Hierzu wurden Städte und Gemeinden aufgerufen, Innovative Ansätze zur Steigerung der Erzeugung, der Verarbeitung und des Absatzes von regionalen Produkten und Dienstleistungen vorzustellen, die sie in Zusammenarbeit mit der örtlichen Wirtschaft, Institutionen und Regionalinitiative umsetzen. Auch Ideen zur Stärkung in der Region waren gesucht. Die VG Daun wurde mit dem Projekt „Lernort Vulkanhof“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Dieses Projekt konnte die Jury mit herausragenden Ideen und Konzepten überzeugen. Die Jury erhielt diesen Preis Zitat aus der Laudatio: „Insbesondere deshalb, weil hier auf der Grundlage einer soliden Einbindung in einem klar definierten Kontext (Natur- und Geopark Vulkaneifel) ein modellhaftes Bildungsprojekt geschaffen wurde.

Als von der Gemeinde empfohlener anerkannter Außerschulischer Lernort vermittelt „ Lernort Vulkanhof“ auf umfassende Weise alle Produktionsstufen der Erzeugung von Lebensmitteln und fördert so deren Wertschätzung.

Nach Auffassung der Jury hat das Projekt mit seiner vernetzungsorientierten Vorgehensweise ein hohes Potential, in der Region und darüber hinaus im Sinne einer verstärkten Bildungsorientierung positive Impulse zu setzen.

Staatssekretär Dr. Aikens aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zeichnete am 1. Oktober die Preisträger im Rahmen des Stadt-Land-Food Festivals in der Markthalle 9 in Berlin aus. Frau Thommes-Burbach als Inhaberin des Vulkanhofes und Frau Martina Weber als Projekt Entwicklerin-und Leiterin nahmen den Preis entgegen. Weitere Informationen gibt es unter: www.regiokommune.de

1. Internationale Käseprüfung
vulkanhof ziegenkäse eifel vulkaneifel

Die Prämierten der 1. Internationalen Käseprüfung von Hofkäsereien auf der „Ab Hof“ in Karlsruhe stehen fest:1

„Am 22. November fand anlässlich der Direktvermarktermesse „Ab Hof“ zum ersten Mal eine Internationale Käseprüfung für Hofkäsereien statt. Neutrale Prüfer des Verbandes Handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e.V. überprüften dabei am 7. November die angestellten Produkte sorgfältig und bewerteten sie nach einem 25-Punkte- bzw. 20-Punkte-Schema bei Frischkäse. …Die „Top Five“ der Hofkäsereien wurden mit Geldpreisen besonders ausgezeichnet. Auf der Basis ihrer jeweils drei besten Produkte wurde eine Gesamtpunktzahl und damit die Reihenfolge ermittelt.“ (Quelle: hofdirekt.de)

In Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift „Hof Direkt“ wurden dabei 104 Produkte getestet und bewertet.

2. Platz Landessieger KLICK Website Award 2010
vulkanhof ziegenkäse eifel vulkaneifel

Inge Thommes Burbach erzählt von der Vielseitigkeit ihres Lieblingsplatzes, dem Pulvermaar.

Im GesundLand Vulkaneifel gehen ausgebildete Landschaftsmentoren und Entspannungscoaches gerne mit Ihnen auf eine Entdeckungsreise durch die Eifel und geben Tipps und Anregungen, um die Welt mit neuen Augen zu sehen. Kommen Sie so mit der Natur und sich in Einklang. Naturerlebnisse können sich nachweislich sehr positiv auf die körperliche und mentale Gesundheit auswirken. Wer die Region lieber auf eigene Faust erkunden möchte, der kann sich auf abwechslungsreiche, gut ausgeschilderte Wander- und Radwege freuen. Mehr zu den abwechslungsreichen GesundLand Angeboten finden Sie hier: www.gesundland-vulkaneifel.de  

Vulkanhof & Design Preis Rheinland Pfalz
vulkanhof ziegenkäse eifel vulkaneifel

Über diese Auszeichnung haben wir uns besonders gefreut:
Im Jahr 2004 haben wir für unser Corporate Design die ‚Anerkennung Produktkommunikation‘ vom Land Rheinland-Pfalz erhalten.

Zitat descom: „So sollten kleine Unternehmen immer auftreten: Mit einer Produkt- und Geschäftsausstattung aus einem Guß und mit einer Gestaltung, die auf einfache Art genau das erreicht, was erreicht werden soll. In diesem Fall macht sie Lust auf einen Käse, der fein und natürlich zugleich erscheint. Selbstgemachtes vom Lande in Premiumqualität, so präsentiert er sich. Kleiner Aufwand, große Wirkung: guten Appetit.“

Auftragnehmer: Fachhochschule Trier
Fach Design-Körper-Raum, Prof. Anita Burgard
Design: Kristin Donath